Die eigene Toybox – einige Tipps für den Anfang

Wenn man den Toybox Hub, das PlaySet und andere Toyboxen genügend beschnuppert und schon sehr schöne Spielzeuge freigeschaltet hat, bekommt man sicher auch Lust darauf, die eigene Toybox zu entwerfen und nicht nur die Spielsachen zum Erkunden reinzustellen.

Themenorientierte Toyboxen: Disney Infinity 3.0 macht es uns zunächst sehr leicht, in dem sie themenorientierte Toyboxen (Stadt, Baumhaus, leer, Rennbahn, Gelände, Innenbereich) anbieten. Für kleinere Kinder oder das schnelle Spiel mag das Sinn machen, der größte Teil wird aber sicher die leere Toybox wählen.

Da man hier nur ein kleines Quadrat zur Verfügung hat, auf dem nur der Leveleinstiegspunkt liegt, sollte man zuerst wissen, welche Form die fertige Toybox haben sollte: eine größere Fläche? ein schmaler kurviger Streifen? Soll sie in die Höhe gehen oder von oben nach unten? Soll es Wasser geben, Höhlen, Geheimgänge? Startet man von oben, unten, auf einer Insel oder gar einem Hochhaus?

Der Einstiegspunkt lässt sich dementsprechend dorthin verlegen und drehen.

 

Eigene Toyboxen kann man leicht und mit wenigen Dekorationen wunderhüsch gestalten, doch wenn sie nicht nur angeschaut, sondern wirklich gespielt werden sollen, benötigt man Logik und Creativi-Toys.

 

Auf Logik-Mission: Die ersten Erfahrungen damit macht man schon im Toybox Hub.Auf spielerischer Art werden wir im Hub an all die Möglichkeiten der Toybox herangeführt.  Im violette Teil des Hubs führt uns der markierte Pfad unter anderem auch zu der Tür “Baubasierte Toyboxen”.  Der dortige Auswahlpunkt “Auf Logik-Mission” zeigt uns die wichtigsten Grundlagen, die Logik hinter den spielerischen Inhalten zu verstehen und sie selbst anwenden zu können. Man sollte diese Mission mehrfach spielen, sich mit dem Zauberstab, denn damit wird Logik sichtbar, alles genau anschauen, alle Einstellmöglichkeiten ausprobieren.

Einige kennen dieses Logiklevel sicher schon aus Disney Infinity 2.0. Habt ihr das Schloss öffnen und euch den Schatz holen können? Es gibt mehrer Möglichkeiten dafür die Kugel ins Ziel zu bringen, auch wenn der Finder sicher die einfachste aller Möglichkeiten sein wird.

Baumeister:  Im Spielzeugladen gibt es die Baumeister, die Wälder, Burgen, Häuser und Rennstrecken in unsere Toybox bauen und auch die Sidekicks haben durch das Kisten öffnen (z.B. in Takeover) Werkzeuge, um Themen recht hübsch nachzubauen. Leider bauen sie aber bei unebenen Gelände in der Luft weiter oder hören einfach auf, obwohl das Baumhaus noch gar nicht fertig war. Wirkliche Spielinhalte entstehen so nicht.

Vorlagen: schaltet man im Spielzeugladen frei. Es gibt 3 ganze Seiten mit diesen Vorlagen. Mit vielen dieser Vorlagen erhält man schon ein einfaches fertiges Spiel, dass man in die Landschaft seiner Toybox integrieren kann. Nachbauer können sich die Funktionsweise, die Verbindungen und die Einstellungen genauer anschauen und daraus viel lernen.

Wer solche Vorlagen für seine Toybox nutzen will, sollte sie relativ zeitig in die Toybox einbinden, und erst danach ausgestalten, da sie recht unterschiedliche Ansprüche an Platz und Bodenstruktur haben.

Andere Vorlagen dagegen enthalten nur Spiel- oder Gestaltungselemente, die erst noch mit einem Auslöser oder anderen creativi Toys verbunden werden müssem.

 

Fortsetzung folgt